" Neubürger im Pflanzenreich"

Neophyten können problematisch für die Gesundheit sein und wirtschaftliche Schäden verursachen.

Neophyten, Neu-Pflanzen - so heißen Pflanzen , die nicht in Deutschland vorkommen und erst durch Einfluss des Menschen hier auftauchten. Die Ausbreitung "exotischer Arten" wird weltweit zu einem Problem. Inzwischen gelten 27% der wild wachsenden Pflanzen als Neubürger- Neue Arten treten meist als Raritäten, wenige aber in hoher Verbreitung als Problempflanzen auf. Sie gefährden die Artenvielfalt, verursachen wirtschafliche Schäden, einige bedrohen die Gesundheit von Mensch und Tier.

Hierzu einige Beispiele:

Beifuß-Ambrosie -  Pollen lösen Allergien (Asthma, Haut) aus. (Bild 5)

Späte Goldrute - verdrängt die einheimische Vegetation (Bild 1)

Riesen-Bärenklau - verursacht Hautentzündungen/ Verbrennungen mit Blasen. (Bild 2)

Drüsiges Springkraut  - breitet sich auf Kosten anderer Organismen aus. (Bild 3)

Japanknöterich -  Unterirdische Triebe richten große Schäden an Dämmen und Deichen an. (Bild 4)